Bildname

Blütenpollen
Bildname

Bienen wissen instinktiv daß Honig allein - trotz seines hohen Kaloriengehaltes - nicht zur Aufzucht des schnell wachsenden   
Nachwuchses ausreicht.  Auch die Bienenkönigin wäre ohne die aus Pollen und Honig  bereitete Kraftnahrung (Weiselsaft, Gelee-Royale) nicht zur Legeleistung von täglich einigen hundert Eiern befähigt. Kein Wunder also, daß die Bienen Blütenpollen auf ihren Speisezettel gesetzt haben.

           Was ist an den Blütenpollen so gesund ?

Pollenkörner enthalten - ihrer biologischen Zweckbestimmung  entsprechend - Vitamine, Nähr -und Mineralstoffe etc. Nachgewiesen sind die Vitamine bzw. Probvitamine Carotin, der B-Komplex, Vitamin C,D,E und "vitaminähnlich" wirkende Flavone. Jeweils etwa ein Viertel der Pollenmasse besteht aus Eiweiß und Kohlenhydraten. Unter den gefundenen Mineralstoffen ragen mengenmäßig Phosphor und vor allem Kalium hervor. Auch Magnesium und Calcium sind in nennenswerter Menge vorhanden. Hinzu kommen Phytohormone und - Fermente.

Dosierung :
Gesunde Erwachsene & Kinder ca. 20 g Pollen
Gesundheitlich angeschlagen Personen ca. 32 g Pollen
1 gestrichener Teelöffel fasst 5 g trockene Blütenpollen

Vorsicht bei Allergien:

Wenn Sie zu Allergien neigen, insbesondere bei Heuschnupfen ( Pollenallergie), sollten Sie mit den Pollen eher vorsichtig sein. Sprechen Sie sich mit Ihrem Hausarzt oder einem naturheilkundlichen Arzt ab.

Anwendungshinweise:
Der günstigste Zeitpunkt für das Einnehmen von Pollen ist der Morgen, etwa eine Viertelstunde vor dem Frühstück (auf nüchternen Magen). Dabei kann die ganze Tagesration auf einmal genommen werden. Die tägliche Dosis kann aber vor jeder Mahlzeit genommen werden, daß empiehlt sich vor allem bei Kindern im Alter von 3-12 Jahren.

     Linde

Löwenzahn

      Senf
Bildname Bildname Bildname