Imkerverein Fraureuth
Seine Entstehung und Aktivitäten


Die Imkerei hat in Fraureuth eine lange Tradition . Schon im Jahre 1895 gründete man den Verein, bestehend aus 32 Mitgliedern . Er nannte sich Imkerverein  Fraureuth und Ruppertsgrün . Später kamen noch Beiersdorf , Leubnitz und Werdau sowie kurzzeitig auch Steinpleis dazu . Die Zahl der im Verein organisierten Imker schwanken von 60 bis unter 20 je nach  wirtschaftlicher und politischer Lage des Landes . Nach der Gründung der DDR wandelte man die Vereine in Sparten um . Die Imkerei entwickelte sich zu dieser Zeit nach vorn, dank des problemlosen Absatzes der Bienenprodukte zu günstigen Preisen . Nach der Wende änderte sich die Lage der Imkerei grundlegend . Der Markt änderte sich vollkommen . Preisverfall und Überschwemmung mit wenig wertvollen Honigverschnitten in den Supermärkten fügte der Imkerei Schaden zu . Von einst über 380 Völkern im  Verein  blieben nur einige , wenige übrig . Große Schäden richtete auch die sich immer stärker verbreitende Varroatose an . Trotz aller Schwierigkeiten und Rückschlägen ließ sich eine handvoll Imker aus Leidenschaft nicht entmutigen und setzten sich mit aller Kraft  für den  Fortbestand der Imkerei sowie des Vereins ein  . Der Erfolg stellte sich als bald ein . Der Imkerverein  Fraureuth zählt heute wieder über 20 Mitglieder . Sie kommen aus Fraureuth und aus den umliegenden Orten Beiersdorf , Steinpleis , Leubnitz , Oberrohtenbach , Neumark , Gospersgrün, Zwickau, Sellingstädt und Greiz . Es wird jeden Monat eineVersammlung durchgeführt , in der fachliche Vorträge gehalten und darüber diskutiert wird .
Großes Augenmerk legt man auf die Verbreitung von Allgemeinwissen der Imkerei . Hierzu wird in jedem Jahr ein Bienenfest am 1. Sonntag  im  Juli  durchgeführt . Neben dem leiblichen Wohl werden auf dem Gelände der Fleischerei Windisch Informationsstände teilweise mit lebenden Bienen aufgebaut , die von Imkern fachlich betreut werden .  Es ist erstaunlich . wie rege das  Interesse auf  diesem Gebiet ist .
Um Imkerlichen Nachwuchs zu schaffen , führt Imkerfreund Windisch Projekttage für die Schule auf seinem Bienenstand durch . Auch für die wichtige Bienenzucht setzt sich der Verein aktiv ein . So wendet Imkerfreund  Ziederer sehr viel Zeit und Geld für die Leitung der Belegstelle Fürstenstuhl auf . Zum  Erhalt dieser Einrichtung werden regelmäßig freiwillige , unbezahlte Arbeitseinsätze von Vereinsmitgliedern durchgeführt . All diese Leistungen sind besonders positiv zu bewerten , da das Durchschnittsalter mit 56 Jahren sehr hoch ist . Daher wünscht man sich unter den jungen Menschen Interessenten zu finden , die man dann mit Rat und Tat selbstlos unterstützen würde . Auch gibt es in unseren Verein noch Schaubeuten zu sehen ; bei Imkerfreund Ziederer , Windisch und Hohmuth . Diese Schaubeuten kann man auch besichtigen .Wenn sie Interesse haben wenden Sie sich bitte an : Andreas_Hohmuth@gmx.de

Imkerverein mit der 1 Bienenkönigin
Home - Imkerei - Belegstelle - Bienenfest - Schaubeuten - Standschau